Chaos Racing

Sie sind hier: Erlebnisberichte > Pannonia 2006

Pannonia 2006


Pannonia August 2006 mit Toni Mang Training


Anreise_ Pann 1


In einem unbekannten Land, vor gar nicht allzu langer Zeit, war eine Rennstrecke sehr bekannt, von der sprachen Alle weit und breit. Diese Strecke die wir meinen nennt sich Pannonia.

Nach der Ankunft haben wir uns erst einmal daran gemacht, das einheimische Bier zu verkosten, wartend auf die noch Fehlenden. Nach Ankunft aller bezogen wir dann erst einmal unsere Boxen. Über den weiteren Abend mit Wasser und Hopfentee gibt es nichts Außergewöhnliches zu berichten ;-)

Am ersten Trainingstag war das Wetter morgens nicht allzu berauschend, was die wenigsten störte, da diese teilweise noch mit Unwohlsein im Kopf zu kämpfen hatten. Nach langem Hin und Her entschieden sich Hacki und Jürgen die Regenschuhe aufzuziehen, und somit nahm das Chaos seinen Lauf…

Nach einigen Runden, hatten wir dann auch schon den ersten Ausfall zu beklagen: Hacki und seine Ducati. Nach einem Gripverlust über beide Schuhe in einer schnellen Rechtskurve hatte der Motor die Motivation verloren.
Diagnose: Motorschaden Kommentar:dumm gelaufen
Da waren`s nur noch Neun.

Kurz darauf hielt es auch den Jürgen nicht mehr im Sattel, und die roten Flaggen wehten im Wind. ABBRUCH!
Diagnose: Highsider Kommentar:talentfrei
Diagnose Krankenhaus (H) Oberarmbruch Kommentar:Glück gehabt
Diagnose Krankenhaus (D) Totalschaden Kommentar:auch dumm gelaufen
Mit einem fröhlichen Mix aus den verschiedensten pharmazeutischen Produkten waren dann auch die kommenden Tage kein Problem mehr.
Da waren´s nur noch Acht.

Als nachmittags die Strecke trocken wurde, versuchte Matte dann sein Glück, nach ein paar abgeweehlten Runden war das metallische Geräusch der Anti- Hopping Kupplung nicht mehr zu überhören.
Diagnose: Kupplung im Eimer Kommentar:Sch…
Da waren´s nur noch Sieben

Dann kam der sechste Streich.
Ein Turn später in einer schönen Rechtskurve erwischte es dann auch unseren Bernd, etwas zu früh am Gas verlor sein 190/55/17 den Grip.
Nach der Rückkehr in die Box mit dem Schandwägele, bekamen dann auch wir das Resultat seines Ausritts zusehen.
Diagnose: übliche Sturzschäden am Motorrad
Diagnose Lederkombi: Schrott
Diagnose Bernd: erhebliche Abschürfungen an der rechten Pobacke Kommentar:dumm gelaufen
Da waren´s nur noch Sechs
Nach 50 Meter Panzertape stand einer Weiterfahrt am nächsten Tag nichts mehr im Weg.

Und als ob das noch nicht reichen würde, war dann auch noch der Tschägger dran. Bei seiner Ducati 748 versagte das Steuergerät. Ihr denkt jetzt: das war´s für ihn, aber weit gefehlt! Ein richtiger Chaos Racer hat immer ein zweites Moped in petto , und somit war das Wochenende mit der dicken Berta Ducati 888 gerettet.
Da waren`s nur noch fünf

Zu guter Letzt ist noch unser jüngster im Chaos Camp zu erwähnen der Patrik, ein Motorrad ohne Sprit: fährt nicht!!
Diagnose: Schandwägele Kommentar:wirklich gelaufen
Da waren´s nur noch vier


Somit hatten wir unser erstes "erfolgloses" Chaos Weekend hinter uns gebracht, und unserem Namen alle Ehre gemacht. Mit einem neuen Ziel vor Augen, unsere Freizeit entweder im Krankenhaus oder beim Schrauben für den nächsten Chaos Event in der Werkstatt zu verbringen.

Aber dieses sei erwähnt an der Stelle: Gizmo, Sybille, Dantina sowie Gabor hatten bis auf ein paar Kratzer an den Knieschleifern sowie den Schuhen das Wochenende besser überstanden. Und unsere fleißigen Bienchen Mara und Sandra hatten alle Hände voll zu tun, das Gejammer der Jungs zu ertragen.

Auf ein neues Chaos Event in 2007