Chaos Racing

Sie sind hier: Erlebnisberichte > Pannonia 2010

Pannonia 2010


Tag 1, 13.05.2010 - Anreise:

Gegen 7:30Uhr starteten wir, Andy, Thorsten, Jürgen und Harri, vom Treffpunkt "Rastplatz Wunnenstein" aus nach Ungarn an den Pannonia Ring. Dieses mal hatten wir es tatsächlich geschafft eine stabile CB-Funk
Kommunikation zu installieren, um für kleinere koordinative Absprachen die Telefonkosten zu sparen. Dies war die letzten male wegen einem kaputten Funkgerät und wegen einer abgebrochenen Antenne nicht gelungen.
Am frühen Abend teilten wir uns auf zum aufbauen in Pann und zum (Essen & Co) einzukaufen in Sarvar. Etwas später kam dann Andy#555 an.
Nach dem aufbauen und ausladen wurde gegrillt - natürlich! ;o)




Tag 2, 14.05.2010:

Bei nicht so tollem Wetter ging es um 9Uhr los mit der Schnellen Gruppe. Nach jeweils 2 Turns stand das Quali für die Sprintrennen an. Andy#555 startete beim 1.Superbikelauf mit der "Manila Grace KTM", seinem neuen Steyrischen Spalteisen. Zwischenzeitlich hatte es zu regnen angefangen. Nach dem Start hinderten Ihn zwei Jungs beim Kampf um Platz 2 daran den Anschluss an den Führenden zu halten. Aber noch in der ersten Runde kegelte der zweite den dritten in Folge eines Fahrfehlers raus, sodass Andy den 2.Platz und damit einen Pokal einfuhr.
Der Sieger des Rennens, ein etwas älterer Herr auf einer Duc, gab auf die Frage warum er im Regen so schnell sei zu Protokoll: "Jo mei, weil i mi net fürcht!" (und das im breitesten Östereichisch)!
Das fürchten lernte er dann im 2. Superbike Lauf als Ihn Andy#555 herbrannte und die Situation umkehrte.
Platz 1 für Andy#555 und Platz 2 für Österreichischen Sympathieträger auf Ducati. Harri verfehlte eine Auszeichnung nur knapp und landete auf Platz 7. Jürgen feierte drei Jahre nach seinem Highsider sein Regen Comeback und auch Thorsten, der dieses Jahr in Cartagena zum ersten mal im Regen fuhr kam gut zurecht. Nach mehreren Nass- und Trockenrunden warfen wir traditionell den Grill an und erfreuten uns der Musik aus Box11. Dort ging es noch bis ca. 4Uhr Nachts zur Sache.






Tag 3, 15.05.2010:

Morgens war das Wetter echt klasse - sonnig, leicht bewölkt und aber trocken. Das schaffte Raum für gute Laune beim Frühstück. Pünktlich zum öffnen der Boxengasse wurde es aber wieder windig und leicht regnerisch.
Um die Mittagszeit konnten wir wieder auf Slicks fahren.
Das 16 Runden Rennen am Nachmittag musste in der Vorstart-Runde abgebrochen werden als nicht überraschend
aber dennoch plötzlich starker Regen einsetzte. Der Veranstalter füllte die Zwangspause zum Reifen wechseln mit freiem Fahren und startete das Rennen anschließend als "Wet-Race" in verkürzter Distanz. Andy#555 schonte seine GSX-R und ging wieder mit der RC8R an den Start. Nach einem gelungenen Start fuhr er den 2. Platz und somit den 3.Pokal an diesem Wochenende ein. Harri beendete das Rennen auf dem 4.Platz und konnte damit seinen ersten Pokal feiern.
Abends war das Wetter so übel das wir freiwillig aufs Grillen verzichteten. TCP veranstaltete in der Streckenkneipe eine Party, also verlegten wir dorthin und aßen bei Mario Pizza.
Nach kurzem gemütlichem Beisammensein wurden wir über den bevorstehenden heftigen Sturm informiert. Trotz der unverzüglich erfolgten Reaktion, dem Abbau der Pavillons und dem Umzug in Box 32, trugen die drei Pavillons Sturmschäden davon. Nachdem wir quick und dirty unsere sieben Sachen kreuz und quer in die Box verfrachtet hatten, gingen wir mit neu aufgefrischtem Cartagena-Syndrom wieder zurück zur Party.
Es war abzusehen das der morgige Tag wieder Scheißwetter bringen würde - also feierten wir ein bisschen mehr als sonst und planten ausschlafen schon mal fest ein.




Tag 4, 16.05.2010:

Regen, Sturmböen und unangenehme feuchte Kälte machten das Aufstehen zur ersten Zerreißprobe des Tages. Nur vereinzelt testeten einige eiserne Aufzynder die Bedingungen auf der Strecke. Einige waren gestern schon
abgereist und die Tendenz heute nicht mehr zu fahren überwog bei den meisten. Für die 2h-Endurance-Trophy waren nicht genügend Teams am Start, deshalb rief TCP den letzten Lauf als "Open Class Wet Race" aus.
Nach langem überlegen entschied sich Harri dann doch noch zu starten. Die Bedingungen waren äußerst mies.
An vielen Stellen der Strecke standen große Pfützen und der starke Wind drückte das Mopped in Richtung Curbs.
Wer Pannonia kennt, weiß das diese im Regen unbedingt gemieden werden müssen! Nach 6 nicht wirklich schönen Runden war die Freude aber umso größer. Der 5. Platz und Harris 2.Pokal waren ein tolles Honorar fürs nass werden.



Nach der Siegerehrung packten wir unverzüglich ein. Andy#555 trat die Heimreise als erster gegen 14Uhr an und Jürgen, Andy , Thorsten und Harri verließen den Pannonia Ring um 17Uhr. Gegen 3Uhr früh waren wir endlich zu Hause.

TCP XPower veranstaltete ein wirklich tolles und spannendes Renntraining. Trotz des schlechten Wetters hatten wir mal wieder massig Spaß. Die Box bekamen wir übrigens nicht nur schnell und unbürokratisch, sonder auch noch
kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür noch mal Daumen Hoch und vielen Dank!

Hoffentlich wird der nächste Bericht aus Brünn sonnig und trocken :o)

Herzlichst,
Eure Chaoten