Chaos Racing

Sie sind hier: Erlebnisberichte > Pannonia Oktober 2008

Pannonia Oktober 2008 mit AGP


Letzte logistische Vorbereitungen, 1.10.2008:
Mittwoch abends, am 1. Oktober, traf sich die süddeutsche Fraktion des Chaos-Racing-Teams in Oberriexingen um die Lasttiere zu satteln. Kretzsche mit seinem WoMo war auch schon angereist und machte bei Jens Etappe. Andy hatte wieder den fetten LT von seinem Kumpel geliehen bekommen (Danke!), bestückt mit seiner Duc und Harri's FZR € dicht gefolgt von Jens's Pepsi und seiner Wanderschikane auf dem Anhänger. Jürgen beherbergte neben Paule in seinem Anhänger Erik's 7einhalber. Grill, Pavillons, Werkzeug Reifen, Bier,... rein - als alles seinen Platz gefunden hatte ließen wir den Abend bei Jens zu Hause bei einer Pizza, Durchmesser ca. 90cm, und einem Bier ausklingen.

Anreise, 2.10.2008:
Am Donnerstagmorgen um pünktlich nullsechshundert (!!!) starteten Kretzsche, Jens, Andy, Erik, Jürgen und Harri in Richtung Pannonia (HU). Nach dem ersten Autobahnwechsel pickten wir Sabine alias Gizmo, Ann-Kathrin, Gabi und unsere Pokalhoffnung Patrick an der BAB6 Raststätte Hohenlohe auf. Nach kurzem Begrüßungsgetümmel ging es auf mittlerer Flamme, im bezahlbaren Rahmen der STVO weiter. Nach der ungarischen Grenze, kurz nachdem wir die ganzen Titten- und Zahnarzt-Ambulanzen hinter uns gelassen hatten, steuerten wir die erste Mineralöl-Oase an und füllen die Kanister mit dem Stoff der uns so glücklich macht.
In Panne angekommen, gegen 17Uhr, wählten und bezogen wir im leichten Regen den geeignetsten Platz für das Chaos-Lager. Nach kurzem hin und her standen die Pavillons und die Fahrzeuge waren an den richtigen Platz geschippert. Moppeds ausgeladen € Werkzeug platziert € Feldbetten montiert. Praktisch nichts stand beflammtem Tier mehr im weg, also feuerten wir den Grill an um uns bei Mineralwasser und Floisch von den Strapazen der Anreise zu erholen. Inzwischen war Andi #555 ebenfalls eingetroffen, im Gepäck eine Kiste "Kötzel"-Hopfentee, das seinem Namen alle Ehre macht ;o)



Tag 1, 3.10.2008:
Um 8hundert30 begann die Veranstaltung mit der obligatorischen Fahrerbesprechung. Über Nacht hatte es aufgehört zu regnen, somit konnte Harri ab null9hundert in der Krabbelgruppe die ihm völlig unbekannte Strecke als erster befahren. Um 9hundert20 waren Jürgen, Jens, Erik, Gabi und Andy mit auf zünden dran. In der Psycho Gruppe gingen dann um 9hundert40 Patrick und sein Dad Andi #555 an den Start. Kurz nach Beginn des 2. Turns setzte wieder leichter Regen ein. Das veranlasste die meisten auf Regenbereifung zu wechseln. Nach dem Mittag ging es feuchtfröhlich weiter mit saurem Sprudel und regennasser Strecke. Erik stieg nach konsequenten missachten physikalischer Gesetzmäßigkeiten von seiner GSXR ab (!) bevor er angehalten hatte € erfreute sich aber bis auf einen Schreck und ein paar Prellungen dank seiner Schwabenleder-Hülle bester Gesundheit. Und sein Ofen war auch Gottseidank nicht nenneswert beschädigt worden.
Am Abend spendierte Kretzsche ein Fass Weizenbier und das essen zur Feier eines privaten Ereignisses € danke nochmal!

Tag 2, 4.10.2008:
Der Vormittag war mit einigen Regenschauern immer noch nass, sodass die Qualifikationsläufe für das Sprintrennen, das 20 Runden Rennen und das Old Men Race auf nasser Strecke gefahren werden mussten. Also statteten wir uns mit Transpondern aus und zogen so am Kabel, das ein Strich mit dem Geigenbogen über unseren Gaszug wohl alle Gläser im Umkreis zum Platzen gebracht hätte.
Im letzten freien Training war die Strecke bereits weitestgehend abgetrocknet, Slicks wurden aufgezogen und die Piloten, die noch Regenreifen montiert hatten kamen nach wenigen Runden wieder ins Fahrerlager, während Greenhorn Harri mit neun Runden seine gestern gekauften Regenreifen regelrecht hinrichtete.
Nach dem Mittag startete das 1000ccm Rennen, gefolgt vom Old Men Race, das Andi #555 souverän gewann. Das wurde natürlich mit einem Siegerwasser gebührend gefeiert. Abends fand die Siegerehrung bei Mario im Streckenrestaurant statt, A.G.P. stellte hierfür 100l Freisprudel zur Verfügung.



Tag 3, 5.10.2008:
Nach dem freien Fahren in der Gruppeneinteilung startete am Mittag das 20 Runden-Rennen.
Vom Chaos-Racing Team starteten Patrick, Jens, Erik und Harri € Michi Motorsport gewann das Rennen mit über 30 Sekunden Vorsprung. Beim Familien und Mechaniker fahren kam endlich auch Ann-Kathrin mit Ihrer 90ccm Enduro in den Genuss die Panne-Strecke herzu brennen. Nach dem freien Fahren für Alle ließen wir das Race-Event mit einem Chaos-Racing Kartrennen ausklingen.
Selbstopfernd zogen sich am Sonntag nach gepflegtem Grillen Jürgen, Ann-Kathrin, Patrick und Jens mit einer Waschschüssel zum Spülen zurück. Als HL-Sportler natürlich motorisiert. Yamaha TT-R 90 sei Dank konnten wir zu dritt mit Spülschüssel dies fahrend erledigen. Unter dem Motto die Konkurrenz schläft nicht zogen die Freunde von http://www.myspeeding.de ihre PW 50 an den Start, drehten einige Runden auf dem Knie und stellten dann auch unsere Augen vor Tatsachen die wir nicht für möglich hielten. Sprung über eine Bierbank!! Respekt Jungs, Ihr habt Rasta locken am Sack......


Abreise 6.10.2008:
Morgens packten wir nach einem flüchtigen Frühstück unsere 1264 Sachen und verließen Panne mit der Gewissheit, dass dies nicht der letzte Event der Chaoten in Pannonia gewesen sein sollte.
Alles in allem war es mal wieder ein unvergessliches Renntraining. Einen Großteil des Spaßes den wir hatten rührte zweifelsohne von dem tollen und lustigen Miteinander her, das hauptsächlich auch unseren nichtfahrenden Chaoten zu verdanken war. Vielen Dank für die Hilfe und die Geselligkeit von Kretzsche, Sabine und Ann-Kathrin.

See You 2009